Suche nach Beiträgen von Schokominza

Die Suche lieferte 2 Ergebnisse:


Schokominza

36, Weiblich

Beiträge: 2

Re: worum gehts hier eigentlich?

von Schokominza am 06.05.2010 17:48

Mein Besuch im Auenland war sehr schön und inspirierte mich einen ebensoschönen Text zu schreiben, der meine Vision von einem sesshaftem Leben beschreibt:


Der Tempel der Natur – Wald

Ich liebe den Wald mit seinen verschiedenen Pflanzen. Die großen starken Bäume geben mir Kraft und Energie. Ich liebe es auf sie zu klettern, sie zu umarmen und mit ihnen zu singen. Das gibt mir Trost, innere Stärke, Freude und vorallem fühle ich mich dann mit den stärksten, größsten älltesten und stabilsten Wesen der Natur befreundet. Und wenn ich dann weiter durch den Wald hüpfe, entdecke ich immer mehr wunderschöne Dinge des Lebens. Ich sehe die Knospen der Sträucher die kleinen verschiedenen Blüten der Pflanzen, die unterschiedlichen Kräuter auf dem Boden, das tepichweiche Moos. Ich beobachte wie auf scheinbar toten Bäumen Pilze und Moos wachsen und wie sie kleinen Tieren ein neues zu Hause und stärkende Nahrung geben und ihnen damit ihr leben schenken, wie aus dem Tot wieder neues Leben entsteht und wie alles im Einklang ist und zusammenspielt.

In so einem vielfältigen Wald möchte ich leben. Morgens werde ich von der Sonne wach gekitzelt, strecke mich und klettere von meinem wunderschönen Baumhäuschen runter. Ich springe singend durch den Wald und sammel Beeren zum Frühstück.
Wenn die anderen auch aufgestanden sind, treffen wir uns auf der nahe gelegenen Wiese und machen zusammen die 5 Tiebeter. Danach sonne ich mich noch ein wenig auf der Wiese und lese dabei ein Buch bis die Mittagssonne mir zu stark wird.
Jetzt wird es Zeit mal wieder einen Blick in unseren Permakulturgarten zu werfen. Bestimmt wollen dort noch ein paar Pflänzchen von mir geliebt werden um dann besser und kräftiger wachsen zu können. Einige Pflanzen tragen auch schon reife Früchte und wollen von mir geärntet werden. Behutsam suche ich die reifsten und größten Früchte, Kräuter und Gemüse aus und gebe damit den umliegenden Pflanzen wieder mehr liecht und Raum zum wachsen.
Voller Freude laufe ich zum Bach und wasche das knackige Gemüse um Strom des Wassers. Immer wenn ich hier am Bach bin und genieße ich die Liebellen, die über dem Wasser fliegen und freue mich über die kleinen bunten Fische, die so geschickt und geschwinnt dem Strom des Wassers entgegenschwimmen. Da kommt mir Lio schon entgegen und füllt einige Trinkgefäße und unseren Topf mit Wasser, in dem wir das Gemüse dünsten.
Bei unserer Feuerstelle angekommen, haben Birk und Ronja schonmal Holz gesammelt und unser abendliches Lagerfeuer kann beginnen. Das Essen wird klein geschnitten und über dem Feuer erwärmt. Es ist so schön Abends zusammen zu sitzen und sich auszutauschen. Gelegendlich bekommen wir dabei auch ein paar Besucher aus der Stadt, die mal sehen wollen, wie wir im völligen Einklang mit der Natur leben, sie lieben und achten, so dass sie immer für uns da sein kann.

Schokominza

Antworten Zuletzt bearbeitet am 06.05.2010 17:53.

Schokominza

36, Weiblich

Beiträge: 2

Re: worum gehts hier eigentlich?

von Schokominza am 06.05.2010 12:44

So ich hab mir da mal ein paar schöne Sätze raus gepickt und das Projekt zusammen mit meinen eigenen Vorstellungen auf Freies Leben präsentiert.
Ich hoffe, das ist im allgemeinen Interesse, wenn nicht ändere ich gerne auch einiges entsprechend der von euch kommenden positiven Kritik.
Hier könnt ihr dann meine Version nachlesen ;-)

http://www.redlife.de/freies_leben/?page_id=457

Ach ja und was ich noch generell anmerken möchte, für alle die mitmachen wollen: Es wird nicht so sein, dass wenige für viele ein Dorf aufbauen oder zur Verfügung stellen. Sondern es muss jedeR ihre/seine eigenen Visionen, Fähigkeiten und Möglichkeiten einbringen, damit das Dorf entstehen kann und alle auch auf gleicher Augenhöhe sind. Das gemeinsame Manifestieren der eigenen Visionen und das darausfolgende Vernetzen ist der Weg zur Realisierung!

Liebe die Freiheit <3 Befreie die Liebe
Schokominza

Antworten

« zurück zur vorherigen Seite